VVR-WAPPEN-JPEG

Counter

Links zu unseren Sponsoren (anklicken) 

Sponsorenwand-logo-bauhof-klein

Schumacher-2

VVR-WAPPEN-JPEG
vvr-banner0

Archiv:   2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009




08.10.022 VVR-Powerteam erringt Kirmeskrone
Es ist nun schon fast 10 Jahre her, dass ein VVR-Team beim Kirmeslauf antrat. Genau war es im Jahre 2013, als Karl-Pütz Kurth, Walter Mülhausen und Thomas Lindner beim 1. Kirmeslauf für den VVR in die Loipe gingen. Sie belegten seinerzeit unter 11 Teams einen mittleren Platz. Besser machte es nun das VVR-Powerteam, bestehend aus Kerstin Schneider, Katja Drews und Karin Wessel, die sich erst am Vorabend des Kirmeslaufs an der Kirmesbude aus einer Bierlaune  entschlossen haben, um die Kirmeskrone mitzukämpfen. Am Samstagnachmittag gingen am Cocktailstand der “Knochenbrecher” 10 Teams an den Start, um sich die Kirmeskrone und den von der KSK gespendeten Geldpreis zu schnappen. Als letztes Team gingen unsere Girls auf die Strecke. Nach einem mäßigen Start zogen sie dann in einer irren Aufholjagd an den anderen Teams vorbei und erkämpften sich zur Überraschung aller Zuschauer die Spitzenposition. Unter großem Applaus wurden sie zum diesjährigen Sieger gekürt. Den vielen Glückwünschen möchte sich hier auch der Vorstand anschließen. Wir sind stolz auf Euch und bedanken uns für Euren Einsatz!
Gleichermaßen gilt unser Dank den Serviceteams an der Bierbude und an der Kasse. Besondere Anerkennung für die  hervorragende Arbeit im Bierdorf während der Hauptkirmestage, die vielfach von den Gästen gelobt wurde

... verdienter Lohn nach aufopferungsvollem Kampf
v.l.n.r.: Kerstin Schneider, Karin Wessel, Katja Drews mit KSK-Sponsor Holger Adenheuer
ews

20221008-kirmeslauf-1


22.09.08.022 Herbstputz am Antoniuskreuz
Einen der letzten Sonnentage dieses Jahres nutzte der VVR, um die Anlage am Antoniuskreuz fein herauszuputzen. Nicht nur den Teilnehmern der jährlichen Antoniusmesse dürfte die Anlage an der Kreuzung Südstraße/Große Heerstraße bestens bekannt sein, sondern auch vielen Spaziergängern und Radfahrern, die hier gerne eine Rast einlegen. Wind und Wetter haben die Substanz der Bänke und Balken im Laufe der Jahreszeiten jedoch stark angegriffen, so dass ein 'Update' angebracht war. Ein halbes Dutzend VVR-ler traf sich nun an der Anlage, um diesem Zustand ein Ende zu setzen. Mit Schleifgeräten, Pinseln und Farbe ausgerüstet, verpassten sie den Bänken und Balken nicht nur einen Wetterschutz für die kältere Jahreszeit, sondern versetzten die Anlage wieder in einen Zustand, der auch rein optisch zum Verweilen einlädt.


... hoch hinaus ging’s für die VVR-ler am Antoniuskreuz

22-38-N-VVR Antoniuskreuz-WM-1


06.08.022 Spielefest feiert gelungenes Comeback
Nach zweijähriger Zwangspause konnte wieder das beliebte Spielefest auf dem VVR-Spielplatz am Rheidter Werth durchgeführt werden. Für den VVR-Vorstand war diese Veranstaltung eine besondere Herausforderung, da erfahrene Organisatoren und HelferInnen alters- bzw. krankheitsbedingt nicht mehr zur Verfügung standen; zudem waren kurzfristig noch einige Ausfälle wegen Corona zu kompensieren. Dank freiwilliger HelferInnen aus der großen VVR-Familie konnte das Spielefest jedoch ordentlich über die Bühne gebracht werden, was auch viel Lob seitens der Besucher hervorrief. Auch wenn ein spürbarer Teilnehmerrückgang gegenüber früheren Spielefesten zu verzeichnen war, bot sich dem Besucher und Gästen immer noch ein imposantes Bild: ca. 200 junge Athleten gingen im Laufe der vierstündigen Veranstaltung auf den 8-teiligen Spieleparcours. Rechnet man pro Kind noch die Eltern bzw. Omas und Opas hinzu, kommt man immerhin noch auf die stattliche Zahl von rund 600 Besuchern, die sich bei besten äußeren Bedingungen einen spannenden und abwechslungsreichen Nachmittag am letzten Ferienwochenende gönnen durften.
Der Vorstand möchte sich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei den Helfern und Spendern für die Unterstützung bedanken.


....herzhafte Begrüßung nach 2-jähriger Pause

20220806-spielefest-1



Weitere Bilder hier im Fotoalbum


11.05.2022 Belohnung für 3. Platz beim KSK-Vereinswettbewerb
Bekanntlich unterstützt die KSK Köln seit eh und je Vereine und Institutionen unserer Region. So hatte die KSK auch im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit dem Dumont-Verlag (u.a. Rhein-Sieg-Anzeiger, Rhein-Sieg-Rundschau, Bonner Rundschau) einen Vereinswettbewerb gestartet, bei dem es darum ging, dass BürgerInnen unserer Region ihre Stimme für ein Projekt „ihres“ Vereins per ONLINE-Voting abgeben sollten. Je nach Anzahl der abgegebenen Stimmen gab es Beträge von bis zu 3.000€ zu ergattern. Wie bereits berichtet, hatte der Verschönerungsverein Rheidt dabei mit annähernd 1.000 abgegebenen Stimmen den 3. Platz belegt, der mit einem Gewinn in Höhe von 1.000€ verbunden war. Anlässlich einer kleinen Übergabezeremonie an der Laachtreppe wurde nun der Betrag den „VVR-Stimmenfängern“ übergeben. Ralf Klösges vom KSK Regionalvorstand Rhein-Sieg lobte die beispielhafte ehrenamtliche Arbeit des VVR: „150 Vereine mit teilweise tollen Projektideen hatten sich an diesem Wettbewerb beteiligt, 19.000 Stimmen wurden abgegeben. Angesichts dieser imposanten Zahlen kann man durchaus von einem tollen Erfolg für den VVR sprechen. Gerade in den veranstaltungslosen Pandemiemonaten hatten es die Vereine schwer, ihr Vereinsleben in gewohnter Weise durchführen zu können. Wir von der KSK Köln hoffen, mit unserem Beitrag den Vereinen unserer Region etwas geholfen zu haben“. Der VVR wird die Finanzspritze als Beitrag für einen neuen Turm auf dem vereinseigenen Spielplatz auf dem Rheidter Werth verwenden. Die Kosten hierfür belaufen sich insgesamt auf ca. 8.700€. Angesichts dieser doch beträchtlichen Investitionssumme ist der 1.000€-Gewinn natürlich ein höchstwillkommener Beitrag.

... verdienter Lohn für erfolgreichen Stimmenfang: 1.000€ für die Vereinskasse

20220510-VVR KSK Gewinnspiel Preisverleihung


30.04.2022 Maiansingen an der neuestalteten Laachtreppe
Wie bereits berichtet, haben VVR-ler die Anlage an der Laachtreppe in den letzten Wochen wieder auf Vordermann gebracht. Blumenkübel wurden neu bepflanzt, neue Blumenkübel wurden in die Böschung eingesetzt. Insgesamt bot sich damit den Teilnehmern am Maisingen eine bestens gepflegte Anlage, was auch vom Ortsring-Vorsitzenden Frank Helding in seiner Begrüßungsansprache lobend erwähnt wurde. An dieser Stelle nochmal der Dank des Vorstands an die Helfer!

... auch einige VVR-ler sangen mehr oder weniger lauthals mit

2022-maiansingen-2


18.04.2022 Riesiger Andrang bei der Ostereiersuche
Nach zweijähriger Coronapause war es nun wieder so weit: endlich wieder Ostereiersuche auf dem VVR-Spielplatz am Rheidter Werth! Wie nicht anders bei diesem herrlichen Frühlingswetter und der langen Enthaltsamkeit zu erwarten, war der Spielplatz bereits zu Beginn zum Bersten gefüllt. Zusammen mit den Vertretern der mitveranstaltenden KSK Köln Ralf Klösges (Vorstand Rhein-Sieg) und Holger Adenheuer (Regionaldirektor) konnte der VVR-Vize Wolfgang Hopp neben dem Stadtchef Stephan Vehreschild und seinem Stellvertreter Matthias Großgarten auch  die CDU- Landtagsabgeordnete Katharina Gebauer, den SPD-Landtagskandidaten Denis Waldästl und die lokale  Politprominenz begrüßen. Dann endlich der von den Kindern mit Spannung ersehnte Startschuss. Über 1.500 Besucher tummelten sich in der Folge auf dem VVR-Spielplatz am Rheidter Werth, um bei herrlichem Frühlingswetter einen fröhlichen Osterausklang zu erleben. Der VVR hatte auch die ukrainischen Kinder mit ihren Familienangehörigen eingeladen. Mit Unterstützung des DRK wurden die Familien, die in den Behelfsunterkünften in Mondorf und Lülsdorf untergebracht sind, mit Kleinbussen zum Veranstaltungsort gebracht, viele andere machten sich mit ihren Gastfamilien auf den Weg ans Rheidter Werth, wo sie ein Stück Normalität erleben durften. Von den beiden VVR-Osterhasen Kurt und „Jogi“ wurden während der Veranstaltung zusätzlich kleinere Osterpräsente verteilt. Viel Lob seitens der Besucher zum Ende der Veranstaltung waren Zeichen für eine sehr gelungene und höchstwillkommene Abwechslung nach der langen Coronapause.

... volle Hütte nach zweijähriger Pause

20220418-ostereiersuche-3


08.04.2022 Verschönerung der Anlage an der Laach
Freitagnachmittag, 15:00h, an der Treppe zur Laach: leichter Nieselregen zieht auf bei böigem Wind. Trotzdem finden sich vier wackere Männer vom VV-Vorstand mit Schaufeln und Schubkarren am vereinbarten Treffpunkt ein, um die Anlage wieder auf Vordermann zu bringen. Die Blumenkübel hatten stark unter dem Hochwasser gelitten, eine Auffrischung und Neubepflanzung war dringend nötig. Zudem wurde die Böschung an der Treppe für neue Blumenkübel vorbereitet. Diese sollen noch kurzfristig gesetzt werden, so dass sich die ganze Anlage zum Mai-Ansingen am 30. April wieder von seiner besten Seite zeigt.

... diese Herren haben offensichtlich viel Spaß bei der Arbeit

20220408-blumenkübel-an-Laachtreppe


25.03.2022 Jahreshauptversammlung
Erfreulich viele Teilnehmer fanden sich zur diesjährigen Hauptversammlung im Vereinslokal „Lüches“ ein. Trotz der langanhaltenden Coronapause gab es eine Menge zu berichten, da der Berichtszeitraum das Geschäftsjahr 2019 bis zum März 2022 umfasste. Im Geschäftsbericht musste Geschäftsführerin Bettina Sebaldt neben den erfreulich verlaufenen Veranstaltungen im noch coronafreien Geschäftsjahr 2019 (u.a.Tag der älteren Bürger, Ostereisuche, Spielefest) leider auch über negative Ereignisse in der Folge berichten:
so war die für viel Geld und mit viel Eigenleistung am VVR-Spielplatz installierte Sitzgruppe wieder mal Objekt von Vandalismus ebenso wie die Anlage am Antoniuskreuz. Kassierer Benno Salloth sen. präsentierte anschließend den Kassenbericht, der vom Kassenprüfer Marco Schäfer in seiner Korrektheit bestätigt wurde. Dem Vorschlag, den bisherigen Gesamtvorstand zu entlasten, wurde einstimmig gefolgt. Im weiteren Verlauf der Sitzung standen wichtige Vorstandswahlen an. So gab der bisherige 1. Vorsitzende HaJo Klein bekannt, dass er sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stellt, „da ja in den letzten beiden Jahren kaum etwas stattgefunden hat“. Einstimmung wurde er in seiner Funktion bestätigt. Auch die Geschäftsführerin Bettina Sebaldt stellte sich wieder zur Wahl und wurde einstimmig wiedergewählt. Wichtige Erneuerungen gab es im Bereich der ”Finanzabteilung”. So machte der bisherige Kassierer Benno Salloth sen., der das Amt des „VVR-Schatzmeisters“ über 30 Jahre ausübte, den Weg frei für den Nachwuchs. Ebenso gab Walter Mülhausen sein Amt als 2. Kassierer in jüngere Hände. Als 1. Kassierer wird nun René Schneider die Vereinsfinanzen verwalten, unterstützt wird er dabei von Sascha Fritzen, der ihm als Vertreter zur Seite steht. Somit wird der Altersdurchschnitt des geschäfts- führenden Vorstands beträchtlich nach unten gedrückt. Neben dem bisherigen Kassenprüfer Marco Schäfer wurde Dietmar Amrein als Kassenprüfer berufen. Die zur Wiederwahl anstehenden Beisitzer erklärten sich bereit, auch in den nächsten zwei Jahren den VVR zu unterstützen, was vom 1. Vorsitzenden HaJo Klein freudig begrüßt und als Zeichen guter Zusammenarbeit gewertet wurde. Im Schlussteil der Versammlung schlug der 2. Vorsitzende Wolfgang Hopp den Ausbau der Brauchtumsabteilung vor, was grundsätzlich Zustimmung fand. Details zu Struktur und Vorgehen werden in den kommenden Vorstandssitzungen abgestimmt.

 

... vertraute und neue Gesichter im zukünftigen Vorstand

20220325-VVR-Jahreshauptversammlung


v.l.n.r.: Franz Schellenberger, Patrick  Felsko, Andreas Hopp, Wolfgang Hopp (2. Vors.), Bettina Sebaldt (1.  Geschäftsführerin), Sascha Fritzen (2. Kassierer), René Schneider (1. Kassierer), HaJo Klein (1. Vors.) Claudia Schäfer, Robert Drews, Madeleine Kikillus, Benno Salloth jun. (2. Geschäftsführer)

15.01.2022 Viel Licht am “Dicken Stein”
Etwas unverhofft, dafür aber mit viel Anerkennung hat die Brunnenanlage am Ortseingang Marktstraße kürzlich eine Veredelung
erfahren. Steuerberater Bernd Pütz-Kurth, ein Rheidter Urgewächs, hat dem VVR und somit auch den Bürger*innen eine Beleuchtung spendiert, die die Anlage nochmals kräftig aufwertet. „Jedes Mal, wenn ich in der Abenddämmerung oder bei Dunkelheit an der Brunnenanlage vorbeigefahren bin, fand ich es etwas bedauerlich, dass der dicke Stein im Dunkeln lag und der Schriftzug Rheidt an der Laach nicht mehr lesbar war. Um dem Schmuckstück mehr Geltung zu verschaffen, musste meiner Ansicht nach unbedingt eine entsprechende Beleuchtung her. Mein Vorschlag stieß beim VVR auf offene Ohren, so dass die Begrüßung am Ortseingang nun auch im Dunkeln gut lesbar ist“, erklärt Pütz-Kurth bei einem Besichtigungstermin vor Ort. Keine Frage, dass dem VVR derartige Unterstützung gerade in der nun schon langanhaltenden veranstaltungsarmen Zeit sehr willkommen ist, da die ein oder andere Einnahmequelle leider ausfällt.

                           ... gut sichtbare Begrüßung auch bei Dunkelheit

                20221501-Spende Beleuchtung VVR Brunnen


20.11.2021 VVR auf dem Weihnachtsmarkt

Nach coronabedingter Zwangspause in 2020 hat der Ortsring dieses Jahr wieder das “Weihnachtsbaumerleuchten” veranstaltet, allerdings unter Vorgabe der 3G-Coronaregelung. Lange hatte der Ortsring mit seiner Entscheidung gezögert; nach Zusage des Festkomitées Rheidter Karneval (FRK1961), die entsprechenden Kontrollen durchzuführen, hatte man schließlich entschieden, die Veranstaltung doch durchführen zu lassen. Bereits kurz nach offizieller Eröffnung um 13:00h tummelten sich die ersten Besucher auf dem Marktplatz, kurze Zeit später dann bildeten sich schon Schlangen vor den Verpflegungsständen. So auch vor der “Bratwursterei” des VVR, wo die knackigen Würste reißenden Absatz fanden. Sowohl die Frühschicht als auch die Spätschicht war pausenlos im Einsatz, es blieb kaum Zeit für eine Atempause. Kurz vor dem offiziellen Ende des Marktes am frühen Abend vermeldete Schichtführer Wolfgang Hopp “Ausverkauf”. Der Vorstand dankt den Helfern für ihren Einsatz, die unter erschwerten Bedingungen ihre Aufgabe professionell erledigt haben.

 

           ... “Ausverkauf” meldet die Spätschicht am frühen Abend


 

20211120-bratwursterei-2


16.11.2021 VVR stellt Weihnachtsbaum auf

Nachdem am vergangenen Wochenende das VVR-Aufbauteam mit Hilfe eines Kranwagens der Firma Josef Klein den diesjährigen Weihnachtsbaum fachgerecht und standfest in der Brunnenanlage am Ortseingang installiert hatte, wurden nun auch die Feinarbeiten,
d.h. die Dekoration, in Angriff genommen.
Der Weihnachtsbaum kann jetzt eine gelungene Première feiern. Zum ersten Mal in seiner Geschichte zeigt er sich in den Abendstunden in festlichem Lichterglanz, was der Anlage ein besonderes weihnachtliches Flair vermittelt. Die ersten Bewunderer ließen nicht lange auf sich warten und bescheinigten den “Verschönerern” eine tolles Gefühl für Stimmung und Design.

 

... stimmungsvoller Weihnachtsgruß am Brunnen



20211116-weihnachtsbaum-11

 


07.11.2021 VVR beim Videodreh für KSK-Vereinswettbewerb

Wie bereits berichtet, hat der VVR beim Vereinswettbewerb der Kreissparkasse Köln (KSK) mit fast 1.000 abgegebenen Stimmen den
3. Platz belegt. Ein beachtliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass 150 Vereine aus dem gesamten Kreisgebiet an dem Wettbewerb teilgenommen haben! Zwecks Vorstellung des Vereins im Netz und für die Siegerehrung wurde der Verschönerungsverein von der KSK gebeten, sich für einen Videoclip auf dem Spielplatz zur Verfügung zu stellen. Dieser Bitte sind die VVR-ler natürlich gerne nachge- kommen, da hiermit auch eine wirksame Imagewerbung für den Verein verbunden sein dürfte.

 

      ...  VVR-Schauspieler in der Drehpause


 
20211107-vvr-ksk-videodreh-am-spielplatz-3

 


02.11.2021 VVR belegt 3. Platz im KSK-Vereinswettbewerb

Der VVR bedankt sich ganz herzlich bei Euch für die Unterstützung im Vereinswettbewerb “Wir für die Region” der Kreissparkasse Köln (KSK). Dank Eurer Stimmen haben wir einen tollen 3. Platz belegt, der uns nun 1.000€ in die Vereinskasse spült. Wie bereits über die Medien informiert, soll die Finanzspritze als Beitrag für einen neuen Turm auf dem VVR-Spielplatz verwendet werden.
Durch "die Jahre" und mehrere Hochwasser geschädigt, musste der bisherige Spielturm auf dem Spielplatz entfernt werden, da er mittlerweile nicht mehr standsicher war und somit nicht mehr vom TÜV abgenommen werden konnte. Es handelte sich um einen bei den Kindern sehr beliebten Spielturm, der auch vor Regen schützte.  Die Kosten für den neuen Turm belaufen sich auf ca. 8.700€. Natürlich würden wir uns auch über “außerplanmäßige” Spenden sehr freuen (Kontaktdaten s. links über Menüpunkt “Der Vorstand”). Die Montage wird von den Vereinsmitgliedern ehrenamtlich übernommen. Durch Mitglieder "vom Fach" und Unterstützung durch Baumaschinen von befreundeten Firmen, sind wir in der Lage, die Aufstellung fachgerecht und kostengünstig vorzunehmen. Der Spielplatz des Verschönerungsvereins Rheidt ist mittlerweile der größte und meistfrequentierte Spielplatz im Stadtgebiet Niederkassel.
Der Spielplatz am Rheidter Werth ist Privateigentum des Verschönerungsvereins Rheidt und wird auch durch diesen gepflegt und ständig erweitert - ein sehr beliebter Aufenthaltsort für Jung und Alt, eingebettet in die wunderbare Natur des Rheidter Werths.

 

...  unser Wunsch: ein neuer Turm


 
KSK-Wettbewerb-2

 


28.08.2021 VVR hilft Flutopfern an der Ahr

23 Helfer folgten dem Aufruf des Verschönerungsvereins Rheidt und sind am letzten Wochenende zum Arbeitseinsatz in das Flutgebiet an der Ahr gefahren. Vor Ort erhielten sie vom zentralen Helfershuttle Aufträge, die dann von den VVR-lern abgearbeitet wurden. Keller wurden entleert, Dreck beseitigt und das wichtigste - den Menschen vor Ort wurde ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Viel Dankbarkeit und Gastfreundschaft durften die Helfer dabei erfahren. So stellt Andreas Hopp nach dem Einsatz fest: „Es war sehr bewegend, aber auch bedrückend, die Situation vor Ort hautnah zu erleben. Es lohnt sich auf jeden Fall, vor Ort zu helfen. Der Dank der Betroffenen ist einem Lohn genug“. Dank großzügiger Unterstützung lokaler Unternehmen verlief der Einsatz reibungslos: die Busbetriebe Güttler sorgten für den Transport, die Metzgerei Knein stellte ausreichend Verpflegung zur Verfügung und Mobau Klein nützliches Arbeit

 

             ...  tolle Nachbarschaftshilfe im Ahrtal durch das VVR-Team


 
20210828-VVR hilft Flutopfern

 


27.07.2021 Vandalismus am Antoniuskreuz

Und wieder einmal müssen unsere „Verschönerer“ ausrücken, um Beschädigungen an einem vom VVR betreuten Objekt zu beseitigen. Dieses Mal geht es zum Antoniuskreuz, wo jemand das geschmolzene Wachs aus den aufgestellten brennenden Kerzen über die Frontseite des Kreuzes gekippt hat. Zudem wurden auch einige Blumengestecke Opfer der Zerstörungswut. Es ist zwar kein großer finanzieller Schaden entstanden, doch bedeutet dies wieder einmal mehr unnötigen Aufwand für die VVR-ler, die sich bereit erklärt haben, die Anlage zu pflegen und in Ordnung zu halten. Die Anlage erfreut sich nicht nur bei Spaziergängern großer Beliebtheit, sondern ist auch ein Ort der Besinnung und Veranstaltungsort der jährlichen Antoniusandacht. Umso bedauerlicher ist es, dass es Menschen gibt, die dieser Anlage so wenig Respekt entgegenbringen. 

 

20210727-Vandalismus Antoniuskreuz-1


12.07.2021 Feuerteufel auf dem VVR-Spielplatz

Wieder einmal ist die Sitzgruppe, die an für sich als idyllische Rast- und Picknickmöglichkeit für die BesucherInnen des VVR-Spielplatzes am Rheidter Werth errichtet wurde, schwer beschädigt worden. Der Feuerteufel war dort nun zum wiederholten Mal aktiv und hat versucht, den stabilen Tisch aus Hartkunststoff in Schutt und Asche zu legen. Dank des raschen Einsatzes der Feuerwehr konnte der Brand jedoch im Keim erstickt werden. Vom Brandstifter selbst fehlt bislang jede Spur. Angesichts derartiger  Beschädigungen und Zerstörungen an Einrichtungen, die zum Wohl der BürgerInnen in aufwändiger Arbeit durch ehrenamtliche Helfer erstellt worden sind, muss man sich fragen, wie leer das Gehirn eines Menschen sein muss, um sich zu solchen Aktionen hinreißen zu lassen. Abgesehen davon, dass der Verein wieder einmal mehr unnötige Reparaturarbeiten durchführen muss, sind damit natürlich auch Kosten verbunden, ganz zu schweigen von dem Feuerwehreinsatz zur nächtlichen Stunde.Für Hinweise, die zur Feststellung des Brandstifters führen, hat der Verein eine Belohnung in Höhe von 150€ ausgesetzt. Hinweise bitte an die für Niederkassel zuständige Polizeidienststelle (02241 / 5413 251) oder an den VVR (02208 / 71966). Selbstverständlich werden die Hinweise vertraulich behandelt.
 

„Warum?“, muss man sich angesichts solcher Beschädigungen fragen
 

20210712-Vandalismus VVR Spielplatz

 


09.07.2021 TÜV-Arbeiten am Spielplatz

Nach Aufbereitung der Brunnenanlage am Ortseingang stand nun auch der vereinseigene Spielplatz auf dem Rheidter Werth im Mittelpunkt, an dem aufgrund von TÜV-Vorgaben kaum sichtbare, aber dennoch sehr aufwändige Arbeiten durchgeführt werden mussten. Fallflächen und Sandkasten mussten mit neuem Material ausgefüllt werden, was sich zunächst mal sehr einfach anhört, jedoch einen gehörigen Aufwand an Material und Arbeitskraft erfordert. Mit Schaufeln, Schubkarren und Rechen ausgerüstet, traf sich eine Handvoll hochmotivierter VVR-ler auf dem Spielplatz, um die TÜV-Vorgaben umzusetzen. Dank des vom  Bauunternehmen Josef Klein zur Verfügung gestellten Radladers konnten die Arbeiten zügig durchgeführt werden. Auch wenn regelmäßig vereinsseitig viel Aufwand in die Sicherheit auf dem Spielplatz investiert wird, muss auch an die Eltern appelliert werden, ihre Kinder an den Geräten zu beaufsichtigen. Eine hundertprozentige Absicherung ausschließlich durch den Verein kann verständlicherweise nicht geleistet werden!


 

... Garanten für mehr Sicherheit auf dem VVR-Spielplatz


 

20210709-arbeit-am-Spielplatz

 


31.03.2021 Eisvogel-Spende für VVR

Die Spendenaktion “Eisvogel” von Jens Babiak bescherte einigen städtischen Vereinen einen beträchtlichen Zuwachs für die Vereinskasse.  Insgesamt gingen Schlüsselanhänger und Aufkleber im Gegenwert von über 800,00€ in den Verkaufsstellen über die Theke. Ein stolzer Betrag, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um eine private Aktion handelt!! Auch der VVR wurde mit satten 205€ bedacht, die Geschäftsführerin Bettina Sebaldt jetzt von Jens Babiak in der Verkaufsstelle Gärtnerei Pütz-Kurth in Empfang nahm. Selbstverständlich gab es für diese großzügige Spende, die für einen naturgebundenen Zweck eingeplant ist, einen herzlichen Dank vom VVR-Vorstand. Die Spendenaktion wird nun auch auf die anderen Ortsteile ausgedehnt. Eine Hälfte des Erlöses geht wieder an den Hospizverein, die andere Hälfte dürfen sich nun die Bürgervereine Ranzel-Lülsdorf und Niederkassel-Ort teilen. Der VVR wünscht dem “Eisvogel” weiterhin viel Erfolg.


...willkommener Kassenbeitrag in veranstaltungsfreien Zeiten

20210331-vvr-spende-eisvogel



20.03.2021 VVR versorgt Piepmätze mit Nistkästen

Rechtzeitig vor Beginn der Brutzeit heimischer Vögel hat unser Vereinskamerad Robert Drews (Tischlerei „Drews & Rathjen“) mit Unterstützung von Praktikanten und seiner Töchter Pia und Lena an die 50 Nistkästen für die kleinen gefiederten Freunde angefertigt. Die stabilen Unterkünfte wurden anschließend dem VVR gestiftet, der einen Teil der Nistkästen gegen eine kleine Spende zur privaten Verwendung im heimischen Garten abgab. Der weitaus größere Teil wurde jedoch von den VVR-Mitgliedern im Wald rund um den VVR- Spielplatz am Rheidter Werth aufgehängt und erleichtert nun unseren heimischen Vögeln die Suche nach einer geeigneten Brutstätte. Bei Spaziergängen am Rheinufer kann man beobachten, dass bereits reger An- und Abflugverkehr von und zu den Nistkästen herrscht.

 

...günstiger Wohnraum für heimische Vögel


 

20210320-nistkästen-1

 


04.02.2021 VVR-Spielplatz wird zum Abenteuerspielplatz

Die Schneeschmelze in den höheren Lagen unserer Region sowie der Dauerregen in den letzten Tagen führten dazu, dass sich das Gelände in der Breite vom Rheinufer bis hin zum Deich als großflächiges „Feucht-Biotop“ präsentiert. Die Freizeitaktivitäten in dem ansonsten stark besuchten Bereich sind entsprechend eingeschränkt. Die Wege im unteren Uferbereich stehen kniehoch unter Wasser, so dass die Spaziergänger sich auf den Weg über den Deich beschränken müssen. Ihnen bietet sich von der höheren Warte dann jedoch ein interessantes Naturschauspiel. Andere wiederum begeben sich mitten in das Feuchtgebiet. Frei nach dem Motto „was dem einen sin Uhl, ist dem anderen sin Nachtigall“ freuen sich die Wasservögel über den erweiterten Futterbereich. Majestätisch ziehen Schwäne ihre Bahnen zwischen den Spielgeräten auf dem VVR-Spielplatz. Auch unseren jüngeren Mitbürgern bietet der Spielplatz einen besonderen Reiz. Mit Gummistiefeln und Regenjacken ausgerüstet, lassen sie sich nicht davon abhalten, an weniger riskanten Stellen ihrem Spieltrieb unter Aufsicht ihrer Eltern nachzugehen.
Traut man den Wettervorhersagen mit häufigen Regenfällen, dürfte dieser Zustand auch noch einige Zeit andauern.

 

...Schwäne ziehen majestätisch ihre Bahnen zwischen den Spielgeräten

 

202102004-Rheidter Werth Hochwasser